SOS-Basare

<<<

Warum Hermann-Gmeiner-Schule?

Einsatz für SOS-Kinderdorf

DANKE! Unser SOS-Basar 2018 war ein überwältigender ERFOLG!

Bericht Dezember 2018

Sehr geehrte Besucher, Spender, Eltern, Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler!
 

Zum schnelleren Blättern bitte Fotos anklicken!

Der diesjährige 23.SOS-Kinderdörfer-Basar hat vor zwei Wochen alle unsere Erwartungen übertroffen. Deshalb sei hier noch einmal allen Helfern und Spendern, Familien und Firmen, Schulelternbeirat und Förderverein  und natürlich Ihnen, liebe Eltern und euch Schülern mit euren Lehrern ganz, ganz herzlich „Danke!“gesagt. Der Dank kommt auch von SOS-Kinderdörfer, die mit dieser großzügigen Spende dem Kinderdorf in Kigali (Ruanda) einen mächtigen Schritt in ihren Baumaßnahmen voran helfen werden: Wir konnten einen Reingewinn von

21.000 €

überweisen. Ob am Verkaufsstand, beim Losverkauf, beim Basteln in den Wochen vorher, in der Musikshow bei Tanz und Schülerband, u.v.m. – Sie haben alle an diesem Erfolg mitgearbeitet. Auch unseren mitwirkenden Gästen sei hier für Ihren Einsatz an unserer Schule gedankt: Jugendfeuerwehr, KG Herdorf und die Band WATT haben an unserer Sache mitgewirkt. Die Schulgemeinschaft freut sich über diese tolle Zusammenarbeit und das Ergebnis!

Da Bilder mehr sagen als tausend Worte, schauen Sie doch einfach hier in die Fotogalerie und spüren den „Basaraktivitäten“ nochmal nach!
Text: Hajo Laubenthal
Fotos: Lars Limbach

17 500,- Euro für das Kinderdorf in Hai Phong – Seit 1974 hat die Schule nun 300 800,- Euro für den Guten Zweck erwirtschaftet

Bericht Dezember 2016

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c präsentieren den Spendenscheck

img_1040-custom

17500,- Euro sind das Ergebnis des diesjährigen 22.SOS-Kinderdorfbasars für das Kinderdorf Hai Phong in Vietnam. Eine Schule, die sich im Kinderdorf befindet, hat dringenden Sanierungsbedarf und unser Geld wird dort mit hineinfließen. Über das tolle Ergebnis freut sich die gesamte Schulgemeinschaft und bedankt sich bei allen Helfern, Spendern, Unterstützern und Besuchern des Basars.

Ebenfalls groß war die Freude bei Uta Schneider, die am letzten Wochenende feststellte, dass sie die Hauptpreis-Gewinnerin der Großen Tombola ist. So konnte sie vor wenigen Tagen ein ipad air in Empfang nehmen.

img_1045-custom

22.DOS-Kinderdorf-Basar: Fotoimpressionen

Bericht Dezember 2016

In der Weihnachtsbäckerei

img_0983-custom

Kuchen im Glas

img_0998-custom

Pralinen und andere Köstlichkeiten

img_0978-custom

Viel Spaß beim Kinderschminken

img_1000-custom

img_1007-custom

Aus alten Büchern gefaltet

img_1010-custom

img_1014-custom

img_1019-custom

Klasse 7c rührt Werbetrommel – Am Samstag, den 19.11.2016, startet der 22.SOS.Kinderdorfbasar um 10.00 Uhr – Der Erlös kommt dem SOS-Kinderdorf Hai Phong in Vietnam zu Gute.

Bericht November 2016

img_0949-custom-2

Kommen Sie also mit der ganzen Familie zum Basartag in die Schule und genießen Sie das von uns vorbereitete Programm sowie die vielfältigen Projekte.
Versuchen Sie Ihr Glück bei Tombola, Losbude, Glücksrad und Torwandschießen.Tolle Preise gibt es zu gewinnen vom IPAD Air über Mountainbike, Crosstrainer, Fernseher, Kaffeevollautomat, Mikrowelle, Akkuschrauber bis zu vielen schönen kleineren Preisen und Gutscheinen aus allen Sparten.

Oder lassen Sie Adventsstimmung aufkommen beim Stöbern in wunderschöner Weihnachtsdeko.

Lassen Sie sich verwöhnen von Gegrilltem, Pommes, Asia Küche, Crepes, Waffeln, Sandwiches oder besuchen Sie die Cocktail-Bar.
Ebenso laden Kaffee und Kuchen in unser Café ein.

Im Filmraum finden ganztägig musikalische Darbietungen unserer Schülerband sowie eine Musikshow statt.
Alles wird am Schluss zusammenfließen für den „Guten Zweck“.

Durch das Angebot der Kinderbetreuung ist auch für die Kleinsten ein attraktives Angebot vorhanden, das durch die Nutzung unserer Hüpfburg ergänzt werden kann.

22.SOS-Kinderdorf-Basar – „Ein Haus für Vietnam“ am 19.November von 10.00 bis 17.00 Uhr

Bericht November 2016

Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 6d präsentieren den 22.SOS-Kinderdorf-Basar.

sos-praesentation-mitt-blatt-custom

Bereits zum 22.Mal richtet die Daadener Schule nun einen Kinderdorf-Basar für SOS-Kinderdorf aus. Seit 1974 setzt sich die Schule ein für die ‚Gute Sache‘ und hat mit ihren Aktivitäten bereits über 283 000,- Euro für verschiedenste Kinderdörfer weltweit erwirtschaften können.

In diesem Jahr wird das SOS-Kinderdorf in Hai Phong, Vietnam, unterstützt. Hier ist insbesondere die dem Kinderdorf angegliederte Schule, die für Sanierungsarbeiten unseren Basarerlös erhalten wird.
Auch der diesjährige Basar wird wieder für Groß und Klein sowie Jung und Alt Angebote bereit halten. Am Samstag, den 19.November öffnen sich dann um 10.00 Uhr die Türen zum Basargeschehen. Bis 17.00 Uhr kann man in weihnachtlichen Dekoartikeln stöbern, so manches Schnäppchen auf dem Flohmarkt machen, sich lukullisch verköstigen lassen, die Musikangebote besuchen, im Café sitzen und mal wieder Leute treffen und… und…und… . Ebenso gibt es tolle Preise zu gewinnen, ob in der Losbude, beim Glücksrad, beim Torwandschießen oder in der Großen Tombola. Hier winkt als erster Preis sogar ein ipad.Die Schulgemeinschaft freut sich über viele Besucher.

16000,- Euro- Ein tolles Ergebnis für die Gute Sache – Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b präsentieren den symbolischen Spendenscheck.

Bericht Dezember 2014

IMG_0146 (Custom)

Kurz vor Weihnachten konnte der Gesamterlös von 16 000,- Euro an SOS-Kinderdorf überwiesen werden. Der Betrag wird der Kindernothilfe in Syrien zugeführt dient dazu, den Kindern im Kriegsgebiet Syrien das Leben ein wenig zu erleichtern.

So werden die Kinder mit Winterkleidung ausgestattet oder aber – wenn sie ihre Angehörigen verloren haben einem der beiden Kinderdörfer in Syrien zugeführt, wo sie ein Zuhause, Schulbildung und medizinische Versorgung erfahren.

Die Schule bedankt sich bei allen Helfern und Unterstützern in der Verbandsgemeinde Herdorf-Daaden, ohne deren großartige Hilfe dieser Betrag nicht möglich gewesen wäre.

21.SOS-Basar 2014 – In der Weihnachtsbäckerei konnte man Plätzchen nach Wahl einkaufen.

Bericht November 2014

Foto 1 (Custom)

Viele Besucher fanden am Samstag, den 22.11. ihren Weg in die Hermann-Gmeiner-Schule Daaden, um das von Schülern, Eltern und Lehrern vielfältige Angebot zu erkunden. Eine breite Auswahl an hochwertigen und sehr ansprechenden Weihnachtsdekorationen stand zum Kauf zur Verfügung. Gegen Abend waren die Verkaufstische fast leer gefegt, was natürlich alle Anbieter sehr freute.

Ebenso wurde reichlich zugegriffen bei den kulinarischen Köstlichkeiten und auch hier klingelten die Kassen für die SOS-Nothilfe in Syrien. Wer sich unterhalten lassen wollte, besuchte die Musikshows und die Vorträge der Schülerband.
Alles in allem war es ein rundum gelungener 21.Kinderdorfbasar, der von einer guten und mit viel Fröhlichkeit getragenen Atmosphäre geprägt war.
Die Schule dankt allen Helfern und Unterstützern, insbesondere den vielfältigen Spenden aus der Firmen- und Geschäftswelt aus Daaden und Umgebung.
Der Gesamterlös steht noch nicht endgültig fest. Eine Veröffentlichung erfolgt in wenigen Wochen über die regionale Presse.

Große Tombola – Gewinnnummern
Bei der Auslosung der Großen Tombola am 21.SOS-Kinderdorfbasar konnten die Gewinne mit folgenden Losnummern noch nicht an die Gewinner übergeben werden:
7. Preis -gelb- 3095
8. Preis -blau- 2807
11.Preis -gelb- 0007
13.Preis -blau- 3225
Die Gewinner werden gebeten – sofern noch nicht geschehen – sich in der Schule zu melden.
(Tel: 02743-6015)

Fotonachlese

IMG_0077 (Custom)

IMG_0080 (Custom)

IMG_0073 (Custom)

IMG_0083 (Custom)

IMG_0087 (Custom)

IMG_0090 (Custom)

IMG_0047 (Custom)

IMG_0049 (Custom)

IMG_0052 (Custom)

IMG_0054 (Custom)

IMG_0056 (Custom)

IMG_0057 (Custom)

IMG_0060 (Custom)

IMG_0061 (Custom)

IMG_0062 (Custom)

IMG_0063 (Custom)

IMG_0064 (Custom)

IMG_0066 (Custom)

IMG_0067 (Custom)

IMG_0068 (Custom)

21.SOS-Kinderdorfbasar – Erlös fließt in die SOS-Kinderdorf-Nothilfe ‚Syrien‘

Bericht November 2014

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a präsentieren den Basar

Presse (Custom)

Weitere Informationen zum diesjährigen Projekt bietet das Faltblatt. Bitte anklicken!

Info-Faltblatt Syrien

Spendenkonten: Hermann-Gmeiner-Schule Daaden
Kennwort: SOS-Kinderdorfbasar 2014

Volksbank Daaden: IBAN DE82 57391200 0020135506
KSK Altenkirchen: IBAN DE16 57351030 0102022548

Wenn Sie für den Basar spenden wollen, so tragen Sie bitte deutlich Name und Adresse auf dem Überweisungsträger ein wg. Ausstellung einer Spendenquittung.

Ungebrochen im Dienst der guten Sache arbeitet die Schulgemeinschaft der Hermann-Gmeiner-Schule Daaden seit 1974 für die SOS-Kinderdörfer weltweit.

Alle zwei Jahre veranstaltet sie dazu einen großen vorweihnachtlichen Basar, dessen Erlös stets in ein SOS-Projekt fließt, das aktuell besonderen Bedarf hat.
In diesem Jahr hat sich die Schule entschlossen, den Reinerlös des Basars der SOS-Nothilfe in Syrien zukommen zu lassen. In Syrien gibt es bereits seit längerem zwei Kinderdörfer, eines davon in der Nähe von Damaskus und eines im Umland von Aleppo. Diese Kinderdörfer bilden in der momentanten Kriegssituation die Basis, um den Familien vor Ort sowie den notleidenden Flüchtlingen zu helfen. Traumatisierte Kinder und Kriegswaisen finden durch die Nothilfe halt und Aufnahme in einem der beiden Kinderdörfer.
Die Klassen der Schule haben sich für den Basartag ein je eigenes Projekt gesucht, dass sie schon jetzt vorbereiten. So werden die Besucher mit vielen lukullischen Angeboten, aber auch mit Spiel und Show unterhalten. Ebenso gibt es ein breites Angebot an vorweihnachtlicher Dekoration.

Durch die Spenden der Daadener Firmen und Geschäftswelt ist es möglich, wertvolle Preise für Tombola, Losbude, Glücksrad, Torwandschießen und anderes zu erwerben. Durch diese Angebote wird der eingesetzte Betrag vervielfacht, was dann wieder als Gewinn in den Gesamterlös einfließt. So winken diesmal wertvolle Preise wie z.B. ein großer Flachbildfernseher, ein Kaffeevollautomat, ein Keyboard, ein Mountainbike und vieles mehr.
Bis jetzt konnte über all die Jahre hinweg der stattliche Betrag vom über 270 000,- Euro zugunsten der SOS-Kinderdörfer erwirtschaftet werden.
Am Samstag, den 22. November (10.00 bis 17.00 Uhr) öffnet die Schule ihre Pforten. Die ganze Schulgemeinschaft freut sich über viele Basarbesucher, die einen ereignis- und abwechslungsreichen Tag an der Schule verbringen wollen. Auch für Kinderbetreuung ist gesorgt.

Schulfest und Basar erbrachten 10000,- Euro für „Ein Haus in Argentinien“

Bericht November 2012

Die Klasse 5c präsentiert den Spendenscheck für SOS-Kinderdorf

siehe auch: SOS-Kinderdörfer – „Spender des Monats“

Im September feierte die Hermann-Gmeiner-Schule Daaden ihr 40-jähriges Schuljubiläum und richtete gleichzeitig ihren 20.SOS-Kinderdorfbasar aus.
Für das Kinderdorfprojekt ‚Obera‘ in Argentinien konnten nun 10000,- Euro an die Organisation übergeben werden. Stellvertretend für die Schulgemeinschaft präsentieren Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c den Spendenscheck.

Jubiläum bei herrlichstem Wetter gefeiert – Bildernachlese

Bericht September 2012

Workshops zum Mitmachen


Kinderschminken gab es in der 7a

Die Klasse 10a hatte eine sehenswerte Historienausstellung auf die Beine gestellt

Blick von oben

Cocktails und Popcorn gab es in der 9d

Auch ein 3D-Rundgang durch die Schule wurde geboten

Auf der großen Bühne in der Turnhalle war ständig was los

Das Kuchenbuffet ließ keine Wünsche offen – dank der Eltern, die die Kuchen geliefert hatten

Ein Schulmuseum hatte die Klasse 9b eingerichtet

Das Internationale Buffet bot Herzhaftes und auch Seltenes an

Stände lockten mit attraktiven Artikeln zum Kauf

Sportliche Betätigungsmöglichkeiten gab es u.a. durch Kistenklettern

40-jähriges Schuljubiläum und 20. SOS-Kinderdorf-Basar am 08.September 2012

Bericht August 2012

Basarerlös geht an das Projekt „Ein Haus für Argentinien“

Beitrag zur Schulentwicklung von Schulleiterin Lena Daub
„Schule mit Tradition im Wandel“

Historisches
Aus der Schulchronik 1972 – 2012

Der Einsatz für SOS-Kinderdorf
Der Einsatz für SOS-Kinderdorf und 20.SOS-Basar „Ein Haus für Argentinien“

Zum Stand der Vorbereitungen bitte „weiterlesen“ aktivieren!

Viel hat sich die Schulgemeinschaft für den großen Tag vorgenommen. Die Tombola mit sehr attraktiven Preisen wird sicher wieder eine Hauptattraktion sein. Ein i-pad lockt als Hauptpreis, ein E-Gitarrenset wird der glückliche zweite Gewinner mit nach Hause nehmen können. Die Gewinne auch für die Losbode, das Glücksrad und viele andere Geschicklichkeitsspiele haben heimische Firmen gestiftet oder mit finanziellen Spenden unterstützt. Es wird Verkaufsstände und Workshops geben, außerdem lockt ein Bühnenprogramm mit verschiedenen Showteilen, u.a. Schwarzlichttheater, Musikshow, Sketchen und weiteren Angeboten.
Für das leibliche Wohl sorgen verschiedenste kulinarische Angebote, u. a. Gegrilltes, internationale Küche, Kuchenbuffet und viele andere Köstlichkeiten. Eine 100-seitige Schulchronik befindet sich im Druck. Außerdem kann man Schult-shirts mit dem Logo der Schule in sehr guter Qualität erwerben.

Ein Rundgang durch das Schulmuseum lockt zum nostalgischen Verweilen. Hier kann man Lehr- und Lernmittel „Anno dazumal“ bestaunen und so mancher Ehemaliger, der heute sein Kind oder gar Enkelkind in der Daadener Schule weiß, wird sich in seine eigene Schulzeit zurückversetzt fühlen. Im Schulkino präsentieren Schüler Fotos und Presseausschnitte aus der Historie der Daadener Schule.

Eine ganz besondere Attraktion hat sich die Klasse 10a vorgenommen: In fächerübergreifender Projektarbeit werden ca. 100 Jahre Zeitgeschichte aufgearbeitet und in Modellen sichtbar gemacht, so z.B. der Untergang der Titanic, die Berliner Mauer mit Checkpoint Charlie, die Mondlandung, die Fußball-WM von 1954 und anderes mehr.

Schülerinnen und Schüler der 10a präsentieren Einblicke in ihre Arbeit.

So können alle Besucher einen spannenden und ereignisreichen Tag an der Schule verleben, vielleicht so manchen ehemaligen Klassenkameraden treffen und es sich bei guter Verköstigung und interessantem Angebot gut gehen lass

19.SOS-Kinderdorfbasar 2009 – Ein Haus für Haiti


(Siegener Zeitung – Bericht vom 24.April 2010)

Klasse 7c präsentiert den Erlös des 19.SOS-Kinderdorf-Basars –
16 000,- Euro kamen zusammen

Bericht v.18. Dezember 2009
PICT5717 (Custom)

Stolze 16 000,- Euro konnte die Schulgemeinschaft der Hermann-Gmeiner-Schule noch vor Weihnachten an die SOS-Kinderdörfer überweisen. Der Betrag entstammt dem 19. SOS-Kinderdorf-Basar vom 21. November 2009.
Alle Klassen sowie die Elternschaft hatten sich mit je einer Aktion am Basar beteiligt. Nur zusammen mit vielen Spenden der Geschäftswelt aus Daaden und Umgebung kam dann diese enorme Summe zusammen.
Die Kinder im Kinderdorf Cap Haitien auf Haiti können sich freuen, denn ihnen und ihrer Einrichtung kommt der gesamte Betrag zu Gute.

Bildernachlese SOS-Basar 2009 – Ein Haus für Haiti

Über tausend Besucher lockte auch der 19. SOS-Basar am 21.November in die Hermann-Gmeiner-Schule. Alle Klassen hatten ein Angebot für die Besucher vorbereitet. So konnte man aus verschiedenen lukullischen Varianten wählen, Sport, Spiel und Show sorgten für Unterhaltung, Dekoratives wartete auf viele Käufer und spannend war es bei Glücksrad, Losbude und Tombola.
Hier gibt es eine Foto-Nachlese vom 19.SOS-Kinderdorfbasar am 21.November.

Alkoholfreie Cocktails servierte die Klasse 6d.

101_5784 (Custom)

Spannend blieb es bis zum Schluss beim Glücksrad, denn es wartete ein neues „Dirt-Bike“ auf den Sieger.

101_5732 (Custom)

Linoldrucke nach Wahl stellte die Klasse 10a her.

101_5734 (Custom)

„Kartoffels-Plätze“ nach Altvätersitte – da waren auch die Großmütter gefragt

101_5735 (Custom)

Die Schülerband bot gleich zwei Besetzungen – hier die „Minis“

101_5743 (Custom)

…und hier die „Großen“

101_5750 (Custom)

So mancher versuchte bei der Losbude sein Glück. Abends waren alle Lose weg.

101_5755 (Custom)

Mit lustigen Sketchen unterhielten die Schüler der MuKu-AG

101_5771 (Custom)

Lukas Lankes sammelte Geld mit seinen Jonglierkünsten.

101_5786 (Custom)

So manches Altertümchen konnte man beim Flohmarkt ergattern.

101_5793 (Custom)

Selbst hergestellte Marmelade bot die Klasse 6b zum Kauf an.

101_5796 (Custom)

„19.SOS-Kinderdorfbasar – „Ein Haus für Haiti“ am Samstag, 21.November

Vorbereitungen für den SOS-Basar an der Hermann-Gmeiner-Schule laufen auf Hochtouren

Pressefoto (Custom)

Die Schulgemeinschaft der Hermann-Gmeiner-Schule rüstet sich für den „großen Tag“ : Am kommenden Samstag, 21. November, wird die Schule zum BASAR. Anders als beim orientalischen Vorbild wandert der Erlös jedoch nicht in die eigene Tasche der Händler und Gaukler, sondern wird – wie schon bei den vorangegangenen achtzehn SOS-Basaren – restlos für die gute Sache, die SOS-Kinderdörfer, gespendet.

Ein herzliches Dankeschön vorweg an die Geschäftswelt
rund um Daaden, denn durch sie ist es wieder gelungen, wertvolle Sachpreise für die große Tombola zusammenzustellen: Neben einer Home-Entertainment-Station, dem Hauptpreis, gibt es als zweite und dritte Preise einen Kaffee-/Espresso – Vollautomat, ein Keyboard, als vierten und fünften Preis einen Elektroherd und einen Crosstrainer zu gewinnen. Reisegutscheine, zwei wertvolle Markenfahrräder, ein Handy und viesles andere warten an verschiedenen Stationen auf ihre neuen Besitzer.
Lose für die große Tombola werden in allen Klassen, aber auch in den Vorverkaufsstellen der Verbandsgemeinde verkauft.
Wie bei den SOS-Basaren zuvor wird es eine reichhaltige Auswahl an leckeren Speisen und Getränken geben, und das zu fairen Preisen. Grillsteaks, Bratwurst und Currywurst sowie leckere Pizza laden zum Mittagessen ein. Dazu kann man sich am Salatbuffet oder am Pommesstand bedienen (lassen). Die Küche kann also am Samstag getrost kalt bleiben!
Für alle Altersstufen gibt es passende Angebote:
Die Kleinen können sich in der Hüpfburg, im Sinneparcours oder am Glücksrad vergnügen, während sich größere „Kids“ beim Torwandschießen, Klettern und anderen Stationen erproben können.
Auch eine Betreuung für Kleinkinder wird vorhanden sein.
Durchgängig wird es im Filmraum Show-Angebote geben. So wird die Schülerband ihre Auftritte haben, es wird Theater gespielt, eine Talentshow nach der DSDS-Vorlage mit Musicaleinlagen wird die Zuschauer anziehen und die türkische Tanzgruppe Yörem wird mit ihrer Kinder- und Jugendgruppe begeistern.
Natürlich dürfen bei einem Basar in der nahen Adventszeit weihnachtliche Gestecke, Holzarbeiten, aktuelle Deko-Artikel verschiedenster Art, Arbeiten mit Naturmaterialien und Weihnachtskarten nicht fehlen; es wird für jeden Geschmack und Geldbeutel schöne Geschenkideen geben.
Gelegenheiten für einen gemütlichen Plausch bei einer Tasse Kaffee oder Kakao, einem leckeren Stück Kuchen oder einer Waffel bieten sich an mehreren Stellen im Schulhaus.

Am besten überzeugt man sich selbst von dem Ideenreichtum der Schüler und der Tatkraft der vielen erwachsenen Helfer und macht sich am Samstag auf den Weg zur Hermann-Gmeiner-Schule. Verbringen Sie ein paar schöne Stunden und helfen Sie dadurch einem SOS-Kinderdorf in Haiti.

Warum das Geld in diesem, Jahr nach Haiti geht:
Die unverändert große Not haitianischer Kinder bewog SOS-Kinderdörfer Ende der achziger Jahre, im Norden Haitis – in Cap Haitien – ein zweites Kinderdorf zu bauen (ein Dorf bestand bereits in der Hauptstadt Port-au-Prince). Haiti ist das ärmste Land der westlichen Hemisphäre. 80 % der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. Zwei Drittel der Menschen sind arbeitslos. Die durch verheerende Stürme und Überflutungen zerstörte Landwirtschaft entzieht den Menschen ihre Lebensgrundlage und lässt die Lebensmittelpreise in für die Familien lebensbedrohliche Höhe steigen. Die aktuelle Finanzkrise verschärft die Situation und lässt viele Menschen – vor allem Kinder – Hunger leiden. Vor allem die zurückliegenden Naturkatastrophen (Hochwasser und Schlammlawinen) haben 800 000 Menschen obdachlos gemacht – davon die Hälfte waren Kinder.
Die beiden SOS-Kinderdörfer in dem bitterarmen Karibikstaat leisten dann jedes Mal Soforthilfe. Die Mitarbeiter versorgen Kinder und deren Angehörige mit Lebensmittelpaketen und Trinkwasser.
„Unser“ Dorf in Cap Haitien bietet 220 elternlosen Kindern Heimat, Bildung, Ausbildung und medizinische Betreuung und somit eine Perspektive für ein selbstbestimmtes Leben.

19.SOS-Kinderdorfbasar an der Hermann-Gmeiner-Schule unterstützt Kinderdorf in Cap Haitien

-21.November, 10.00 bis 17.00 Uhr-

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5d präsentieren den 19.SOS-Kinderdorfbasar „Ein Haus für Haiti“

Pressefoto (Custom)

Es ist schon eine Seltenheit, wenn schulische Traditionen eine Zeitspanne von inzwischen 35 Jahren überdauern.

Der Einsatz für die ‚SOS – Kinderdörfer weltweit’ an der Hermann-Gmeiner-Schule in Daaden wird diesem Anspruch gerecht, denn seit 1974 setzen sich Schüler, Kollegium und Eltern ungebremst für Not leidende Kinder in aller Welt ein.

Der Name der Schule steht für die Idee des Gründers der SOS-Kinderdörfer Hermann Gmeiner. Der im Jahr 1986 verstorbene Kinderdorf-Organisator verlorselbst sehr früh seine Mutter. Als 30-jähriger gab er sein Medizinstudium auf, umsich ganz der Unterstützung notleidender Kinder zu widmen. Eine Vision, die in Österreich begann, bedeutet inzwischen für 47.000 Kinder und Jugendliche in aller Welt ein neues Zuhause und für über 500.000 Menschen eine Zuflucht.
Gerade die medizinischen Stationen, die den Kinderdörfern angegliedert sind, bieten den Bewohnern der ärmsten Regionen der Erde eine medizinische Grundversorgung, die für viele existentielle Bedeutung hat.

In Daaden begann der Einsatz für die SOS-Idee mit einem Marktstand zweier 9er Klassen im Frühjahr 1974. Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Arbeiten aus dem Werkunterricht konnten 970,- DM an den Hermann-Gmeiner-Fonds in München überwiesen werden. Die Schulgemeinde entschloss sich, im gleichen Jahr in der Vorweihnachtszeit einen Basar zu Gunsten von ‚SOS-Kinderdorf weltweit’ durchzuführen.

Niemand hatte mit dem unglaublichen Ergebnis von insgesamt 14,500 DM gerechnet. Einen nicht unerheblichen Anteil an dieser Summe hatte die Daadener Geschäftswelt, die mit großzügigen Sach- und Geldspenden die Arbeit der Schule unterstützte.
Damit war der Grundstein gelegt für einen dauerhaften Einsatz für den guten Zweck.
Walter Ecker, langjähriger Schulleiter und Organisator der SOS-Arbeit, konnte sich gemeinsam mit der Schulgemeinde und der Verbandsgemeinde an ungebrochener Motivation und hohem Einsatz in den Folgejahren freuen.

Bis heute steht die Schule in dieser Tradition. Die enorme Summe von über 245 000,- Euro konnte für die Kinderdorfarbeit bereit gestellt werden. Alle zwei Jahre findet der Basar in der Vorweihnachtszeit statt, dessen Einnahmen jedes Mal für ein besonderes Projekt bestimmt sind. Dieses Jahr soll der Erlös einem Kinderdorf in Haiti zu Gute kommen.

Die unverändert große Not haitianischer Kinder bewog SOS-Kinderdörfer Ende der achziger Jahre, im Norden Haitis – in Cap Haitien – ein zweites Kinderdorf zu bauen (ein Dorf bestand bereits in der Hauptstadt Port-au-Prince). Haiti ist das ärmste Land der westlichen Hemisphäre. 80 % der Bevölkerung lebt unter der Armutsgrenze. Zwei Drittel der Menschen sind arbeitslos. Die durch verheerende Stürme und Überflutungen zerstörte Landwirtschaft entzieht den Menschen ihre Lebensgrundlage und lässt die Lebensmittelpreise in für die Familien lebensbedrohliche Höhe steigen. Die aktuelle Finanzkrise verschärft die Situation und lässt viele Menschen – in erster Linie Kinder – Hunger leiden. Vor allem die zurückliegenden Naturkatastrophen (Hochwasser und Schlammlawinen) haben 800 000 Menschen obdachlos gemacht – davon die Hälfte sind Kinder.
Die beiden SOS-Kinderdörfer in dem bitterarmen Karibikstaat leisten dann jedes Mal Soforthilfe. Die Mitarbeiter versorgen Kinder und deren Angehörige mit Lebensmittelpaketen und Trinkwasser.
„Unser“ Dorf in Cap Haitien bietet 220 elternlosen Kindern Heimat, Bildung, Ausbildung und medizinische Betreuung und somit eine Perspektive für ein selbstbestimmtes Leben.

Schüler, Eltern und Lehrer der Hermann-Gmeiner-Schule Daaden hoffen nun auf möglichst viele Besucher ihres Basars, um beim Aufbau dieses Kinderdorfes helfen zu können.

Die Vorbereitungen für den großen Tag sind in vollem Gange.
Neben einer großen Auswahl weihnachtlicher Dekoartikel für jeden Geschmack und Geldbeutel erwarten die Besucher viele tolle Programmpunkte, Angebote und kulinarische Genüsse. Attraktive und hochwertige Preise wie z.B. Home-Entertainment-Gerät, Kaffee-/Espressovollautomat, Keyboard, Crosstrainer, Mountainbike und vieles mehr, warten beim Glücksrad, bei der Losbude und der Großen Tombola auf ihre zukünftigen Eigentümer.
Tombola-Lose sind in Kürze auch in verschiedenen Geschäften der Verbandsgemeinde zu erwerben.

Unter dem Motto „Ein Haus für Haiti“ werden gerne Spenden entgegengenommen. Sie können eingezahlt werden auf eines der Schulkonten der Hermann-Gmeiner-Schule.

KSK Altenkirchen BLZ: 573 510 30 Kontonr.: 102-022 548
Volksband Daaden BLZ: 573 912 00 Kontonr.:20135506

18.SOS-Kinderdorfbasar 2007 – Ein Haus für Sarajevo

15,000 Euro für „Ein Haus für Sarajevo“

kinder-sind.JPG

DANKE

sagen möchte die Schulgemeinschaft allen Helfern, Sponsoren und Förderern des diesjährigen Kinderdorfbasars. Ein stattlicher Betrag von ca. 15 000,- Euro ist gemeinsam erbracht worden. Wir freuen uns über die ungebrochene Unterstützung unserer Kinderdorfarbeit in der Bevölkerung und der Geschäftswelt unserer Verbandsgemeinde.
(Die Spendenquittungen werden in Kürze von den Hermann-Gmeiner-Fonds München an alle Spender verschickt werden.)

„Ein Haus für Sarajevo“ – 18.SOS-Kinderdorfbasar: ein tolles Gemeinschaftsprojekt

Der 18.Kinderdorfbasar der Hermann-Gmeiner-Schule Daaden durfte sich vieler Besucher freuen, die den Basar in einer schönen vorweihnachtlichen Atmosphäre genießen konnten.
Ein satter fünfstelliger Betrag konnte für das Kinderdorfprojekt in Sarajevo erwirtschaftet werden. Ganz besonders dazu beigetragen hat auch in diesem Jahr wieder die Wirtschaft und Geschäftswelt der Verbandsgemeinde Daaden. Ganz herzlichen Dank für die große Spendenbereitschaft.
Die Schule wird den Gesamtbetrag veröffentlichen, sobald er genau fest steht.

sponsoren-custom.JPG

Hier einige Impressionen vom Basar 2007:

Für Kinderbetreuung war bestens gesorgt.

pict4575-custom.JPG

Der Förderverein konnte am frühen Nachmittag schließen, denn Pizza war ausverkauft.

pict4577-custom.JPG

Die türkische Tanzgruppe des TV Daaden unter der Leitung von Meral Boz, einer ehemaligen Schülerin, erfreute die Besucher mit mehrern Tänzen.

pict4583-custom.JPG

So ein tolles Mountainbike gab es in der Losbude zu gewinnen.

pict4592-custom.JPG

Tobias und Timo Kreutzberg erfreuten die Besucher mit einem gemeinsam dargebotenen Stück.

pict4614-custom.JPG

Bei den Vertretern der Schuleltern gab es keinen Leerlauf – Würstchen, Pommes und Ofenkartoffeln fanden ihre Abnehmer.

pict4610-custom.JPG

Beim Glücksrad – und hiervon gab es sogar zwei – wurde um den ersten Preis, ein Mud-Bike, „gezockt“.

pict4607-custom.JPG

Auch die Singegruppe des Daadener TV war dieses Jahr wieder dabei.

pict4600-custom.JPG

Die Klasse 6a bot Weihnachtsbäume aus Holz zum Verkauf…

pict4598-custom.JPG

…und führte ein Schattentheater auf.

pict4599-custom.JPG

Am Stand der Großen Tombola klingelten die Kassen, denn jeder wollte den LCD-Fernseher gewinnen.

pict4593-custom.JPG

Stets gut besucht: die Cafeteria

pict4589-custom.JPG

Die Schule rüstet zum großen Tag – Einladung zum 18. SOS – Kinderdorf-Basar am Samstag, den 24. November, 10 – 17 Uhr

pressefoto-sos-custom.jpg

Mit tollen Preisen (siehe Foto) möchte die Schulgemeinschaft der Hermann-Gmeiner-Schule Daaden die Öffentlichkeit zum 18. Basar zu Gunsten von SOS-Kinderdorf einladen. Am kommenden Samstag kann man dort von 10 – 17 Uhr sowohl kulinarisch auf seine Kosten kommen als auch bei Show, Sport und Spiel in vorweihnachtlicher Atmosphäre einen erlebnisreichen Tag verbringen. Fernseher, Sportgeräte, Spielwaren, Fahrräder und vieles mehr warten auf glückliche Gewinner. Stilvolle Weihnachtsdeko und Schmuck suchen ihre Käufer.

Der Erlös des Basars geht in das Projekt „Ein Haus für Sarajevo“, denn in diesem Jahr hat sich die Schulgemeinschaft entschieden ein Kinderdorf in Sarajevo zu unterstützen.

Durch den Balkankrieg, der gerade auch deshalb noch in schrecklicher Erinnerung ist, weil er erst vor wenigen Jahren „vor unserer Haustüre“ stattfand, wurden viele Kinder zu Waisen bzw. Halbwaisen. Noch während des Krieges begann SOS-Kinderdorf im Jahr 1994 mit einem Soforthilfeprogramm in der Kriegsregion zur Unterstützung von Familien, die damals elternlose Kinder aufnahmen. Heute werden in diesen Einrichtungen junge Menschen vor allem auch therapeutisch betreut, um schlimme Erlebnisse aufzuarbeiten, Kriegstraumata zu lösen und die jungen Menschen zu begleiten in ein ganz normales Leben in Frieden.
In das Kinderdorf-Projekt Sarajevo, Bosnien-Herzegowina, soll deshalb dieses Jahr der Erlös des Weihnachtsbasars der Daadener Schule fließen.
Wer mit einer Spende das diesjährige Projekt der Hermann-Gemeiner-Schule unterstützen möchte, kann eines der beiden folgenden Spendenkonten wählen:

Volksbank Daaden: BLZ: 573 912 00 Konto: 20 1355 06
KSK Aktenkirchen: BLZ: 573 510 30 Konto: 102-022 548

18. SOS-Kinderdorfbasar „Ein Haus für Sarajevo“

Bericht vom 01. November 2007

Am 24. November von 10.00 bis 17.00 Uhr werden die Türen der Hermann-Gmeiner-Schule Daaden weit geöffnet für Eltern,Verwandte und Freunde der Schülerinnen und Schüler sowie eine breite Öffentlichkeit aus der Verbandsgemeinde Daaden und Umgebung.
Mit der Ausrichtung des 18. SOS-Kinderdorfbasars steht die Schule in Daaden in der „Tradition der guten Tat“, die im Jahr 1974 an der Schule ihren Anfang nahm.

Damals bauten zwei Klassen mit ihren Lehrern einen Marktstand auf. Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Arbeiten aus dem Werkunterrricht unterstützten sie die Hermann-Gmeiner-Fonds in München. In Folge richtet die Schule bis heute alle zwei Jahre einen vorweihnachtlichen Basar zu Gunsten von „SOS-Kinderdorf weltweit“ aus. 1986 erhielt die damalige Daadener Hauptschule ihren Namen nach dem Begründer der SOS-Kinderdörfer Hermann Gmeiner.
Bis heute konnten aus allen Aktionen der Schule über 231 000,- Euro für den Auf- und Ausbau von Kinderdörfern in der ganzen Welt zur Verfügung gestellt werden. Dabei sind es nicht nur die eigentlichen Wohnhäuser, sondern auch angeschlossene medizinische Zentren und Einrichtungen für die schulische Grundversorgung, die von den Spendengeldern finanziert werden.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b präsentieren das Projekt „Ein Haus für Sarajevo“ vor der großen
SOS-Wand im Foyer der Schule.

foto-ein-haus-fur-sarajevo-custom.JPG

In diesem Jahr hat sich die Schulgemeinschaft entschieden, ein Kinderdorf in Sarajevo zu unterstützen.
Durch den Balkankrieg, der gerade auch deshalb noch in schrecklicher Erinnerung ist, weil er erst vor wenigen Jahren „vor unserer Haustüre“ stattfand, wurden viele Kinder zu Waisen bzw. Halbwaisen. Noch während des Krieges begann SOS-Kinderdorf im Jahr 1994 mit einem Soforthilfeprogramm in der Kriegsregion zur Unterstützung von Familien, die damals elternlose Kinder aufnahmen.
Inzwischen wurden im heutigen Bosnien-Herzegowina dauerhafte Einrichtungen von SOS-Kinderdorf geschaffen, die den jungen Menschen nicht nur ein Zuhause bieten, sondern sich in besonderer Weise darum bemühen, das Trauma des Krieges, das sich durch schlimme Erlebnisse und Erfahrungen in die Kinderseelen eingebrannt hat, zu lösen und die jungen Menschen zu begleiten in ein ganz normales Leben in Frieden. Dazu braucht es nicht nur die ganz enge Unterstützung der SOS-Kinderdorffamilien, sondern es bedarf auch medizinischer sowie psychologischer und sonstiger therapeutischer Maßnahmen und Hilfen. In das Kinderdorf-Projekt Sarajevo, Bosnien-Herzegowina soll deshalb in diesem Jahr der Erlös des Weihnachtsbasars fließen.

poster-small.JPG

Die Vorbereitungen für den 18. SOS-Kinderdorfbasar sind in vollem Gange. So bereiten die Klassen mit ihren Klassenleitern jeweils eine Aktion vor. Viele Eltern unterstützen die Arbeit. Außerdem wäre der große Erfolg der Basar-Arbeit nicht denkbar ohne die wohlwollende Unterstützung der Daadener Geschäftswelt, die mit Sach- und Geldspenden den Einsatz der Schule immer wieder großzügig fördert.
Diesmal erwarten den Besucher eine Fülle kulinarischer Genüsse von Salatbuffet über Pizza, Steaks, Bistro francais, Kaffee und Kuchen, Cocktails und vieles mehr. Außerdem kann Weihnachstsdeko unterschiedlichster Art sowie Schmuck erstanden werden. Glück und Geschicklichkeit kann man herausfordern beim Glücksrad, in der Losbude, beim Torwandschießen und natürlich in der Großen Tombola, die wieder wertvolle Preise bereit hält, angefangen vom großen LCD-Fernseher über ein Navigationsgerät bis hin zu sportlichen Trimmgeräten. Tombola-Lose sind in Kürze auch in verschiedenen Geschäften der Verbandsgemeinde zu erwerben. Es wird außerdem eine Reihe von Vorführungen und Show-Elementen geben, wie z.B. Sketche, Schwarzlichtheater, Schattentheater und den Auftritt einer türkischen Folkloregruppe. Außerdem wird die Schülerband mit rockigen Stücken begeistern. Für Kinderunterhaltung – und betreuung ist gesorgt.

17.SOS-Kinderdorfbasar 2005 – Ein Haus für Niger

17. SOS-Kinderdorfbasar – „Wir helfen Afrika – Ein Haus für Niger“

Bericht November 2005

poster-niger-small.jpg

Es ist schon eine Seltenheit, wenn schulische Traditionen eine Zeitspanne von über 30 Jahren überdauern.
Der Einsatz für die ‚SOS – Kinderdörfer weltweit’ an der Hermann-Gmeiner-Schule in Daaden wird diesem Anspruch gerecht, denn seit 1974 setzen sich Schüler, Kollegium und Eltern ungebremst für Not leidende Kinder in aller Welt ein.
Der Name der Schule steht für die Idee des Gründers der SOS-Kinderdörfer Hermann Gmeiner. Der im Jahr 1986 verstorbene Kinderdorf-Organisator verlor selbst sehr früh seine Mutter. Als 30-jähriger gab er sein Medizinstudium auf, um sich ganz der Unterstützung notleidender Kinder zu widmen. Eine Vision, die in Österreich begann, bedeutet inzwischen für 47.000 Kinder und Jugendliche in aller Welt ein neues Zuhause und für über 500.000 Menschen eine Zuflucht.
Gerade die medizinischen Stationen, die den Kinderdörfern angegliedert sind, bieten den Bewohnern der ärmsten Regionen der Erde eine medizinische Grundversorgung, die für viele existentielle Bedeutung hat.

In Daaden begann der Einsatz für die SOS-Idee mit einem Marktstand zweier 9er Klassen im Frühjahr 1974. Mit dem Erlös aus dem Verkauf von Arbeiten aus dem Werkunterricht konnten 970,- DM an die Hermann-Fonds in München
überwiesen werden. Die Schulgemeinde entschloss sich, im gleichen Jahr in der Vorweihnachtszeit einen Basar zu Gunsten von ‚SOS-Kinderdorf weltweit’ durchzuführen.

Niemand hatte mit dem unglaublichen Ergebnis von insgesamt 14,500 DM gerechnet. Einen nicht unerheblichen Anteil an dieser Summe hatte die Daadener Geschäftswelt, die mit großzügigen Sach- und Geldspenden die Arbeit der Schule unterstützte.
Damit war der Grundstein gelegt für einen dauerhaften Einsatz für den guten Zweck. Walter Ecker, langjähriger Schulleiter und Organisator der SOS-Arbeit, konnte sich gemeinsam mit der Schulgemeinde und der Verbandsgemeinde an ungebrochener Motivation und hohem Einsatz in den Folgejahren freuen. Bis heute steht die Schule in dieser Tradition. Die enorme Summe von
218 617,00 Euro konnte für die Kinderdorfarbeit bereit gestellt werden.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a stellen das Projekt
„Ein Haus für Niger“ vor.

sos-small-custom.JPG

Alle zwei Jahre findet der Basar in der Vorweihnachtszeit statt, dessen Einnahmen jedes Mal für ein besonderes Projekt bestimmt sind. Dieses Jahr soll der Erlös einem Kinderdorf in Niger zu Gute kommen.

Das westafrikanische Land wurde ausgewählt, weil dort, verursacht durch die Heuschreckenplage und die verheerende Dürre im letzten Jahr, eine schreckliche Hungersnot herrscht. Die Regierung des zweitärmsten Landes der Welt hat die Folgen der Naturkatastrophen offenbar verkannt und so versäumt, rechtzeitig Hilfsmaßnahmen einzuleiten. Am schlimmsten trifft das die Kinder. Experten schätzen die Zahl der direkt vom Hungertod bedrohten Menschen unter 15 Jahren auf 150.000.
Doch neben dieser akuten Gefahr fordert das Aids-Virus immer mehr Todesopfer in der mittleren Generation, so dass die Zahl der Waisenkinder stetig zunimmt.
In der Hauptstadt Nigers, in Niamey, entstand schon in den Jahren 1991-1993 ein SOS-Kinderdorf mit einem Kindergarten und einer Grundschule. Nun soll in der von der Dürre am stärksten betroffenen Krisenregion Tahoua, etwa 550 km nordöstlich von Niamey, ein weiteres gebaut werden. Von dort aus läuft momentan das Soforthilfeprogramm der SOS-Kinderdörfer: Etwa 100 Familien mit ca. 800 Kindern erhalten dort medizinische Versorgung sowie Getreide, Milch und Öl, um die akute Not zu lindern.
Schüler, Eltern und Lehrer der Hermann-Gmeiner-Schule hoffen nun auf möglichst viele Besucher ihres Basars, um beim Aufbau dieses Kinderdorfes helfen zu können.

Die Vorbereitungen für den großen Tag sind in vollem Gange.
Neben einer großen Auswahl weihnachtlicher Dekoartikel für jeden Geschmack und Geldbeutel erwarten die Besucher viele tolle Programmpunkte und Angebote. Manch einer wird sich auch schon mit Weihnachtsgeschenken eindecken können.
Einen besonderen Anziehungspunkt wird sicherlich wieder die große Tombola darstellen, bei der wertvolle Preise zu gewinnen sind. Soviel wird schon verraten: Als 1. Preis winkt ein Laptop! Tobola-Lose sind in Kürze auch in verschiedenen Geschäften der Verbandsgemeinde zu erwerben.

16.SOS-Kinderdorfbasar 2003 – Ein Haus für Malawi

poster-malawi-small.JPG

Inhalt

Infos

Suche in Infos


Archiv

Powered by

  webdesign-sauer.de
 

  © by Hermann Gmeiner Schule Daaden  -  Impressum